Abfall Termine

Abfallkalender und Abfallhinweise zum Drucken

Abfallkalender 2018 (15,6 KiB)

Abfallhinweise (31,6 KiB)

(als Download wie die Beilage im Mitteilungsblatt  - Achtung: wird nicht fortgeschrieben!).


Weitere Termine

Abfall-Info

Änderungen und Aktuelles entnehmen Sie bitte den Aktuellen Mitteilungen.


Abfall ABC

A

Altbatterien

Altbatterien dürfen nicht in den Hausmüll. Verbraucher sind verpflichtet, Batterien zu geeigneten Sammelstellen beim Handel oder wie unten dargestellt bei der Gemeinde zu bringen. Altbatterien enthalten möglicherweise Schadstoffe oder Schwermetalle, die der Umwelt und der Gesundheit schaden können. Batterien werden wieder verwertet, sie enthalten wichtige Rohstoffe wie Eisen, Zink, Mangan oder Nickel.

Das Batteriegesetz verpflichtet den Handel zur Rücknahme verbrauchter Batterien. Es besteht außerdem die Möglichkeit, die Sammelbehälter in Illerrieden beim Feuerwehrgerätehaus und bei der Schule, in Wangen am ehemaligen Feuerwehrgerätehaus und in Dorndorf am Containerstandplatz in der Erzabt-Brechter-Straße in Anspruch zu nehmen. Außerdem Entsorgungsmöglichkeiten bei den Problemstoffsammlungen und beim Wertstoffhof (keine Batterien aus Kraftfahrzeugen). Die Gemeinde überwacht und leert die Container und übergibt die Altbatterien gesammelt zur kostenfreien Entsorgung an die Stiftung GRS-Batterien.
Lithium-Ionen-Akkus (z. B. von Elektrowerkzeugen) können auf dem Wertstoffhof abgegeben werden.


Altholz

Annahme auf der Bauschuttdeponie "Beckenghau" in Regglisweiler (K 7418 Richtung Weihungszell)
Öffnungszeiten:
01.03. bis 30.11.: jeden Samstag von 9.00 – 12.00 Uhr sowie freitags in den "Hausmüllabfuhr-Wochen" der Stadt Dietenheim (derzeit gerade Kalenderwochen) von 16:00 - 18:00 Uhr
 
01.12. bis 28. 02.: jeden 1. und 3. Samstag im Monat von 9.00 – 12.00 Uhr
 
Auskünfte erteilen:
Stadtverwaltung Dietenheim, Hr. Klausner Tel. 07374 / 96 96-51
Landratsamt Alb-Donau-Kreis, Tel. 0731 / 185-1525
 
 
Altholz als Brennstoff: Die Bundesimmissionsschutzverordnung verbietet ausdrücklich das Verbrennen von behandeltem Holz in jeder Form. Für Öfen zugelassen ist ausschließlich trockenes, naturbelassenes Holz.
Als Altholz wird angenommen
 
Klassifizierung A I (naturbelassenes unbehandeltes Holz)
10,00 € einschl. MwSt. je m³
 
- Holzabfälle aus der Holzbe- und Verarbeitung: Verschnitte, Abschnitte, Späne von naturbelassenem Holz
- Verpackungen aus Vollholz: Euro-, Einweg- und Industriepaletten, Transportkisten, Verschläge
Klassifizierung A II und A III (behandelte Holzabfälle ohne schädliche Verunreinigung)
22,00 € einschl. MwSt. je m³
 
- Altholz aus dem Baubereich: Baustellensortimente, naturbelassenes Vollholz
- Möbel (ohne Spiegel), Küchen und sonstige Inneneinrichtungen: (naturbelassenes Vollholz und beschichtet, gestrichen, lackiert)
- Holzabfälle aus der Holzbe- und Verarbeitung: Verschnitte, Abschnitte, Späne von Holzwerkstoffen, sonstige behandelte Holzabfälle
- Verpackungen: Sonstige Paletten mit Verbundmaterialien
- Holzabfälle aus dem Baubereich: Baustellensortimente wie Holzwerkstoffe, Schalhölzer und behandeltes Vollholz, Altholz aus dem Abbruch und Rückbau wie Dielen, Fehlböden, Bretterschalungen aus dem Innenausbau, Türblätter und Zargen von Innentüren, Profilblätter für die Raumausstattung, Deckenpaneele etc., Bauspanplatten
Klassifizierung A IV (behandelte Holzabfälle mit schädlichen Verunreinigungen)
30,00 € einschl. MwSt. je m³
 
- Altholz aus dem Abbruch und Rückbau: Konstruktionshölzer für tragende Teile, Bauhölzer aus dem Außenbereich, Brandholz, Bau- und Abbruchholz wie Mischsortimente, Fenster, Fensterstöcke, Außentüren
 
Sondersortimente A IV (Behandelte Holzabfälle mit schädlichen Verunreinigungen)
65,00 € einschl. MwSt. je m³
 
- Verpackungen: Munitionskisten, Kabeltrommeln aus Vollholz -vor 1989-
- imprägniertes Altholz aus dem Außenbereich: Bahnschwellen, Leitungs- und Telefonmasten (kyanisiert), Sortimente aus dem Garten- und Landschaftsbau (z. B. behandelte Gartenbänke und -stühle aus Holz) sowie aus der Landwirtschaft (z. B. imprägnierte Zaunpfähle)
Wurzelstock-Annahme       
30,00 € einschl. MwSt. je m³
Wurzelstöcke werden separat abgelegt
Mindestberechnung für alle Klassifizierungen ist ein halber Kubikmeter
 
Gebühren bis 50,00 €: Barzahlung vor Ort (auf der Bauschuttdeponie)
Gebühren über 50,00 €: Rechnungsstellung durch Fa. Käßmeyer, Erkheim, Tel. 08336 / 8055-0


Alteisen

Bitte geben Sie Ihr Alteisen zur Straßensammlung der Sportfreunde Illerrieden e. V.!

Die Sammlungstermine - sobald diese feststehen - entnehmen Sie bitte dem Terminkalender

Die Gemeindeverwaltung weist darauf hin, dass gewerbliche Alteisensammlungen, wie sie immer wieder über Flugblätter angekündigt werden, nicht mit ihr abgestimmt sind. Es gibt - ähnlich wie bei der "Blauen Tonne" für Altpapier - keine Möglichkeit, diese Sammlungen zu verbieten. In diesem Zusammenhang wird daran erinnert, dass sämtliche Elektro- und Elektronikaltgeräte nach dem Elektro- und Elektronikgerätegesetz nur im Erfassungssystem des Alb-Donau-Kreises entsorgt werden dürfen.


Altkleider

Containerstandorte im gesamten Gemeindegebiet, auch auf diversen Privatgrundstücken.


B

Baumreisig und Heckenschnitt

Kostenlose Anlieferung zu den Öffnungszeiten des Wertstoffhofs auf dem gemeindlichen Häckselplatz beim Abwasserpumpwerk Illerrieden. Bitte zum Bündeln nur Hanf- oder Sisalstricke verwenden, keine Kunststoffschnüre, Draht etc. benutzen!

Bitte beachten Sie:

Änderungen bei der Grüngutannahme
 
 
Kurz das Wichtigste:

 
Die bisherige Trennung in saftendes Grüngut (Grüngutcontainer) und Häckselgut kann so nicht mehr aufrecht erhalten werden. Aufgrund der aktuellen Marktlage (günstige Energiekosten) kann nur noch „sortenreines“ und deutlich holziges Material zu Brennstoff aufbereitet werden.
 
Getrennt erfasst wird daher nur noch das holzige Häckselgut. Hierzu zählen Zweige und Äste, im Wesentlichen nicht begrünt, mit einem Holzanteil bzw. Durchmesser größer als eine „Daumenstärke“ (Durchmesser größer 2 cm).
 
Das restliche Grüngut, bestehend aus dem sonstigen Häckselgut mit dünnen Ästen und Zweigen – kleiner als eine „Daumenstärke“ (Durchmesser kleiner ca. 2 cm) sowie „grünes“ Häckselgut (z. B. Thuja, Buchsbaum, Fichten- u. Tannenäste, sowie Zweige mit Blättern) wird zusammen mit dem saftenden Grüngut erfasst. Zum saftenden Grüngut zählen z. B. Rasenschnitt, Laub und Ballen von Topfpflanzen (nicht häckselbare Grünabfälle).
 
 
Wo kann ich das Material im Wertstoffhof ablegen?
 
Holziges Häckselgut
(Durchmesser größer „Daumenstärke“) kann auf der dafür vorgesehenen Asphaltfläche an der Mauer in der Süd-Ost-Ecke des Wertstoffhofs (beim Bauwagen) abgelegt werden. Das holzige Grüngut wird von der Firma Käßmeyer aufbereitet. Die Äste werden zunächst gehäckselt, im Container abgefahren und dann, bei entsprechender Qualität, einer thermischen Verwertung (Energieerzeugung) zugeführt. Wichtig: Fehlwürfe vermeiden, damit aus dem Häckselgut auch Hackschnitzel produziert werden können.
 
Das restliche Grüngut (saftendes Grüngut & sonstiges Häckselgut) kann auf der dafür vorgesehenen Asphaltfläche an der Mauer in der Nord-Ost-Ecke des Wertstoffhofs (beim Grüngutcontainer) abgelegt werden. Das Material wird später vom Bauhof in den Container verladen und von der Fa. Käßmeyer abgefahren und in einer Vergärungs- und Kompostierungsanlage zum Teil für die Stromerzeugung genutzt.
 
Wir bitten Sie, das Material möglichst vorsortiert zu verladen und anzuliefern, um längere Wartezeiten bei der Sortierung vor Ort zu vermeiden.
 
 
Von der Annahme im Wertstoffhof ausgenommen sind:

 
Aus rechtlichen sowie hygienischen Gründen und zur Prävention vor Tierseuchen dürfen wir Kleintierstreu, Küchenabfälle, Speisereste, Abfälle aus Hausschlachtungen, stark saftende Grünabfälle wie Fallobst oder Rückstände aus der Mostherstellung nicht annehmen! Ebenso werden auch keine Sägemehl- und Rindenabfälle angenommen. Und: Windeln haben im Grüngut nichts zu suchen!
 
All dies ist über die Restmülltonne zu entsorgen.
 
 
Bitte beachten Sie die vorgenannte Trennung des Grünguts. Die falsche Zuordnung bedeutet Mehraufwand: Aussortieren verursacht Kosten und führt schlussendlich zu höheren Abfallgebühren.
 
Vorab vielen Dank!


Bauschutt

Annahme auf der Bauschuttdeponie "Beckenghau" in Regglisweiler (K 7418 Richtung Weihungszell)
Öffnungszeiten:
01.03. bis 30.11.: jeden Samstag von 9.00 – 12.00 Uhr sowie freitags in den "Hausmüllabfuhr-Wochen" der Stadt Dietenheim (derzeit gerade Kalenderwochen) von 16:00 - 18:00 Uhr
 
01.12. bis 28. 02.: jeden 1. und 3. Samstag im Monat von 9.00 – 12.00 Uhr
 
Auskünfte erteilen:
Stadtverwaltung Dietenheim, Hr. Klausner Tel. 07374 / 96 96-51
Landratsamt Alb-Donau-Kreis, Tel. 0731 / 185-1525
 
Aus Privathaushaltungen des Alb-Donau-Kreises werden Kleinmengen angenommen (gebührenfrei):

maximal 10 Eimer je 10 Liter
mit Bauschutt wie z. B.:

Schotter, Ziegel, Beton, Straßenbelag, Steinzeug, Verputzmaterialien,
Fliesen, keramische Sanitärbauteile, Mörtel.
 
Gewerblicher Bauschutt jeder Art wird nicht angenommen.

Im Bauschutt nicht enthalten sein dürfen:
Reste von Mineralfasern, Asbest, Dachpappe, Kabel, Reifen, Kunststoffeimer, Kartuschen, Folien, Papiersäcke, Verpackungsmaterialien, Rigipsplatten, Heraklithplatten (HWL-Platten) und andere Faserplatten sowie Putzträger aus Stroh, Styropor und andere Dämmplatten.


 
Größere Mengen Bauschutt...
 
... sind über die Deponien des Alb-Donau-Kreises kostenpflichtig zu entsorgen:

 
- "Roter Hau II", Ehingen -Stetten, Telefon 07391 / 5 23 43;
 
- "Kaltenbuch", Laichingen-Suppingen, Telefon 07333 / 54 98;
 
- "Grund", Lonsee-Ettlenschieß, Telefon 07336 / 53 17.
 
oder über private Firmen (insbesondere verwertbarer, sortenreiner Bauschutt).


Bildschirme

Elektrogroßgeräte, Kühl- und Gefriergeräte (jeweils haushaltsüblich)



Keine Abgabe beim Wertstoffhof.

Holsystem: durch die vom Alb-Donau-Kreis beauftragte Firma L+N Recycling GmbH in Günzburg. Nach Entrichtung der Transportgebühr von 8 € je Gerät beim Bürgerbüro im EG des Rathauses erfolgt die Aufnahme in den Tourenplan der Firma L + N.

Bringsystem: kostenlose Abgabe bei der Übergabestelle des Alb-Donau-Kreises bei der Fa. Braig in Ehingen-Berkach, Peter- und Paul-Weg 46. Öffnungszeiten:
Dienstag und Freitag von 12.00 bis 18.00 Uhr und Samstag von 8.00 Uhr bis 13.00 Uhr.
Dort werden auch Leuchtstoffröhren entgegengenommen.


Blaue Tonne, Altpapier und Kartonagen

Blaue Tonne – Sammlungen und Container bleiben

Die Firma Knittel aus Vöhringen sammelt mit der Blauen Tonne in der Gemeinde Illerrieden Altpapier. Hierbei handelt es sich um eine kommerzielle Offerte eines privaten Anbieters. Bei allen Fragen zur Blauen Tonne und möglichen Problemen mit der Blauen Tonne ist Ihr Ansprechpartner die Knittel GmbH in Vöhringen, Tel.: 07306/9616-77.

Es wird darauf hingewiesen, dass die Feuerwehr Illerrieden weiterhin die Sammlungen durchführt – auch die Containerstandorte bleiben erhalten.
Jeder Haushalt muss selbst entscheiden…

Den nächsten Termin für die Altpapier- und Kartonagensammlung entnehmen Sie bitte dem Terminkalender.

Ihr Altpapier für die FEUERWEHR ILLERRIEDEN

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

trotz der Blauen Tonne sammelt die Freiwillige Feuerwehr weiterhin im gewohnten Rhythmus Altpapier und Kartonagen.

Schon seit vielen Jahren sind die Sammlungen für die Feuerwehr eine wichtige finanzielle Stütze. Die Erlöse daraus kommen direkt den Zwecken der Feuerwehr, vor allem der Jugendarbeit zu Gute! Damit profitieren Sie doppelt von den Sammlungen: Ihr Altpapier wird direkt vor Ihrer Haustür abgeholt und Sie unterstützen ohne finanziellen Aufwand die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr zur Sicherheit aller Bürgerinnen und Bürger. Wir brauchen Ihr Altpapier!

Für die Unterstützung in den vergangenen Jahren möchten wir uns herzlich bei Ihnen bedanken! Bitte sammeln Sie weiter und …
… bleiben Sie uns treu!!

Ihre Freiwillige Feuerwehr

Bürgermeister Kaiser        
                                        
Kommandant Thomas Lambacher

Stellv. Kommandant Christian Bronner                               
Abteilungskommandant Dorndorf

Abteilungskommandant Illerrieden Christopher Hepner


C

Containersammelplätze

Für Altglas und Altpapier in Dorndorf neben dem Parkplatz an der Erzabt-Brechter-Straße und in Illerrieden für Altglas vor dem Wertstoffhof.
Altpapier und Alteisen bitte zu den Vereinssammlungen geben!


Computer

Bildschirme, Elektrogroßgeräte, Kühl- und Gefriergeräte (jeweils haushaltsüblich)



Keine Abgabe beim Wertstoffhof.

Holsystem: durch die vom Alb-Donau-Kreis beauftragte Firma L+N Recycling GmbH in Günzburg. Nach Entrichtung der Transportgebühr von 8 € je Gerät beim Bürgerbüro im EG des Rathauses erfolgt die Aufnahme in den Tourenplan der Firma L + N.

Bringsystem: kostenlose Abgabe bei der Übergabestelle des Alb-Donau-Kreises bei der Fa. Braig in Ehingen-Berkach, Peter- und Paul-Weg 46. Öffnungszeiten:
Dienstag und Freitag von 12.00 bis 18.00 Uhr und Samstag von 8.00 Uhr bis 13.00 Uhr.
Dort werden auch Leuchtstoffröhren entgegengenommen.


E

Elektrokleingeräte

Kostenlose Anlieferung beim Wertstoffhof zu dessen Öffnungszeiten.
Elektrokleingeräte sind insbesondere kleinere Küchen- und Haushaltsgeräte wie Staubsauger (ohne Beutel!), Toaster, Bügeleisen sowie Näh- und Kaffeemaschinen (ohne Kanne!); Geräte der Unterhaltungselektronik wie Videorecorder, Kameras,Radiogeräte, Plattenspieler, elektr. Spielzeug, Lautsprecher; Telefone, Taschenrechner, Computer (ohne Monitore), Laptops, Tablet-PCs, PCs mit integriertem Bildschirm, Smartphones, Kopiergeräte, Drucker.
Bitte überflüssige Teile vorher abmontieren. Bitte denken Sie bei der Entsorgung von Computern daran, keine Daten auf deren Festplatte zurückzulassen (normales Löschen reicht nicht aus). Die Gemeinde übernimmt anderenfalls keine Haftung.

Elektrokleingeräte, die einen nicht entfernbaren Akku oder eine nicht entfernbare Batterie haben, müssen in einem gesonderten Behältnis gesammelt werden. Diese bitte in die Box mit der Beschriftung "Elektrogeräte ohne festes Kabel" einstapeln. Die Besitzer oder Anlieferer von Elektrokleingeräten mit Akkus oder Batterien müssen diese Batterien oder Akkus, wenn möglich, bei der Anlieferung dem Gerät entnehmen (z. B. Batterien aus einer Fernsteuerung) und in das jeweilige Behältnis ablegen. Das so entleerte Gerät kann in eine der Boxen mit der Beschriftung "Elektrogeräte mit festem Kabel" eingelegt werden.

Elektrokleingeräte ohne Akku oder ohne Batterien können in eine der beiden Boxen mit der Beschriftung "Elektrogeräte mit festem Kabel" eingelegt werden.


Elektrogroßgeräte

Bildschirme, Elektrogroßgeräte, Kühl- und Gefriergeräte (jeweils haushaltsüblich)



Keine Abgabe beim Wertstoffhof.

Holsystem: durch die vom Alb-Donau-Kreis beauftragte Firma L+N Recycling GmbH in Günzburg. Nach Entrichtung der Transportgebühr von 8 € je Gerät beim Bürgerbüro im EG des Rathauses erfolgt die Aufnahme in den Tourenplan der Firma L + N.

Bringsystem: kostenlose Abgabe bei der Übergabestelle des Alb-Donau-Kreises bei der Fa. Braig in Ehingen-Berkach, Peter- und Paul-Weg 46. Öffnungszeiten:
Dienstag und Freitag von 12.00 bis 18.00 Uhr und Samstag von 8.00 Uhr bis 13.00 Uhr.
Dort werden auch Leuchtstoffröhren entgegengenommen.


Erdaushub

Annahme auf der Bauschuttdeponie "Beckenghau" in Regglisweiler (K 7418 Richtung Weihungszell)

Öffnungszeiten:
01.03. bis 30.11.:
jeden Samstag von 9.00 – 12.00 Uhr sowie freitags in den "Hausmüllabfuhr-Wochen" der Stadt Dietenheim (derzeit gerade Kalenderwochen) von 16:00 - 18:00 Uhr
 
01.12. bis 28. 02.:
jeden 1. und 3. Samstag im Monat von 9.00 – 12.00 Uhr
 
Auskünfte erteilen:
Stadtverwaltung Dietenheim, Hr. Klausner Tel. 07374 / 96 96-51
Landratsamt Alb-Donau-Kreis, Tel. 0731 / 185-1525
 
„Unbelasteter Erdaushub“ ist natürlich anstehendes oder bereits verwendetes, nicht verunreinigtes Erdmaterial, wie es z. B. bei Hoch- und Tiefbaumaßnahmen, insbesondere bei der Baugrubenherstellung, beim Straßenbau sowie bei Planierungsarbeiten etc. anfällt.

Preise:
bis einschl. 0,15 m³ : kostenlos (gilt nur für den eigenen Haushalt)
über 0,15 bis einschl. 0,5 m³ :  12,50 € (Mindestgebühr)
über 0,5 m³ : 25,00 € je m³

Gebühren bis 50,00 €: Barzahlung vor Ort (auf der Bauschuttdeponie)
Gebühren über 50,00 €: Rechnungsstellung durch die Stadt Dietenheim


G

Gartenabfälle (kompostierfähige)

Grünabfälle (Rasenschnitt, Laub und Ballen von Topfpflanzen) können kostenlos auf dem Wertstoffhof angeliefert werden (außer in den Wintermonaten).


Gelber Sack

Regelmäßiger Abfuhrtag der Gelben Säcke montags 14-täglich nach Terminkalender.

Bitte stellen Sie die Säcke (verschnürt) jeweils ab 07.00 Uhr am Gehweg- bzw. Fahrbahnrand bereit. Bitte vermeiden Sie es, die Säcke schon am Vorabend bereitzustellen.

Gelber Sack - Was gehört hinein?

Nur Verkaufsverpackungen aus Kunststoff, Verbundstoffen, Metallen (auch Dosen)
zum Beispiel:

  • Metalle 
    Aluschalen, Aludeckel, Alufolien
  • Dosen
    Konservendosen, Verschlüsse aus Metallen (Kronkorken, Deckel)
    Spraydosen (vollständig entleert)
  • Folien 
    Tragetaschen, Beutel, Einwickelfolien
  • Flaschen
    aus Kunststoffen von Spül-, Wasch-, Körperpflegemitteln
  • Becher
    • Joghurtbecher
    • Margarinebecher
    • Milchproduktebecher
  • Verbundstoffe: Papier-, Kunststoff- und Aluminiumverbunde
    • Milch- und Getränkekartons
    • Beschichtete Faltschachteln für Tiefkühlkost, Eis, Mohrenköpfe
    • Beutel für Suppen, Soßen
    • Kombidosen für Getränke, Kaffee, Soßen, Gewürze
    • Einwickelpapiere für Süßigkeiten, Speisefette
  • Geschäumte Verpackungen
    • Styropor
    • Obst- und Gemüsebehältnisse
    • Andere geschäumte Verpackungen
Nicht in den Gelben Sack gehören:
  • Altpapier, Verkaufsverpackungen aus Pappe sowie Kartons;
    auch dann nicht, wenn ein Grüner Punkt darauf abgebildet ist
  • Glas; auch dann nicht, wenn ein Grüner Punkt darauf abgebildet ist
  • Kunststoff-Gegenstände, die keine Verpackungen sind, z. B. Waschkörbe oder Kinderspielzeug
  • Abdeckfolien
  • Haus- und Restmüll, z. B. Einmalhandtücher

Altpapier und Kartonagen werden wie bisher von der Freiwilligen Feuerwehr Illerrieden gesammelt und können aber auch in die Depotcontainer gegeben werden.

Altglas bitte in die Depotcontainer geben.


Grüngutcontainer auf dem Wertstoffhof


Der Grüngutcontainer für nicht häckselbare Grünabfälle (z. B. Rasenschnitt, Laub und Ballen von Topfpflanzen) ist ab sofort wieder aufgestellt.
 
Nicht angenommen werden: Kleintierstreu, Fallobst, Sägemehl, Rinden, Küchenabfälle, Speisereste, Rückstände aus der Mostherstellung, Hausschlachtung oder dergleichen sowie Windeln.

 
Bitte beachten Sie:

Änderungen bei der Grüngutannahme
 
 
Kurz das Wichtigste:

 
Die bisherige Trennung in saftendes Grüngut (Grüngutcontainer) und Häckselgut kann so nicht mehr aufrecht erhalten werden. Aufgrund der aktuellen Marktlage (günstige Energiekosten) kann nur noch „sortenreines“ und deutlich holziges Material zu Brennstoff aufbereitet werden.
 
Getrennt erfasst wird daher nur noch das holzige Häckselgut. Hierzu zählen Zweige und Äste, im Wesentlichen nicht begrünt, mit einem Holzanteil bzw. Durchmesser größer als eine „Daumenstärke“ (Durchmesser größer 2 cm).
 
Das restliche Grüngut, bestehend aus dem sonstigen Häckselgut mit dünnen Ästen und Zweigen – kleiner als eine „Daumenstärke“ (Durchmesser kleiner ca. 2 cm) sowie „grünes“ Häckselgut (z. B. Thuja, Buchsbaum, Fichten- u. Tannenäste, sowie Zweige mit Blättern) wird zusammen mit dem saftenden Grüngut erfasst. Zum saftenden Grüngut zählen z. B. Rasenschnitt, Laub und Ballen von Topfpflanzen (nicht häckselbare Grünabfälle).
 
 
Wo kann ich das Material im Wertstoffhof ablegen?
 
Holziges Häckselgut
(Durchmesser größer „Daumenstärke“) kann auf der dafür vorgesehenen Asphaltfläche an der Mauer in der Süd-Ost-Ecke des Wertstoffhofs (beim Bauwagen) abgelegt werden. Das holzige Grüngut wird von der Firma Käßmeyer aufbereitet. Die Äste werden zunächst gehäckselt, im Container abgefahren und dann, bei entsprechender Qualität, einer thermischen Verwertung (Energieerzeugung) zugeführt. Wichtig: Fehlwürfe vermeiden, damit aus dem Häckselgut auch Hackschnitzel produziert werden können.
 
Das restliche Grüngut (saftendes Grüngut & sonstiges Häckselgut) kann auf der dafür vorgesehenen Asphaltfläche an der Mauer in der Nord-Ost-Ecke des Wertstoffhofs (beim Grüngutcontainer) abgelegt werden. Das Material wird später vom Bauhof in den Container verladen und von der Fa. Käßmeyer abgefahren und in einer Vergärungs- und Kompostierungsanlage zum Teil für die Stromerzeugung genutzt.
 
Wir bitten Sie, das Material möglichst vorsortiert zu verladen und anzuliefern, um längere Wartezeiten bei der Sortierung vor Ort zu vermeiden.
 
 
Von der Annahme im Wertstoffhof ausgenommen sind:

 
Aus rechtlichen sowie hygienischen Gründen und zur Prävention vor Tierseuchen dürfen wir Kleintierstreu, Küchenabfälle, Speisereste, Abfälle aus Hausschlachtungen, stark saftende Grünabfälle wie Fallobst oder Rückstände aus der Mostherstellung nicht annehmen! Ebenso werden auch keine Sägemehl- und Rindenabfälle angenommen. Und: Windeln haben im Grüngut nichts zu suchen!
 
All dies ist über die Restmülltonne zu entsorgen.
 
 
Bitte beachten Sie die vorgenannte Trennung des Grünguts. Die falsche Zuordnung bedeutet Mehraufwand: Aussortieren verursacht Kosten und führt schlussendlich zu höheren Abfallgebühren.
 
Vorab vielen Dank!
 


H

Hausmüll

Abfuhrtermin regelmäßig dienstags 14-täglich nach Terminkalender. Bereitstellung der Eimer bis 6.00 Uhr. Die Erfassung der Entleerungen erfolgt über einen Elektronik-Chip, der an den Abfallbehältern montiert ist.

Neue Restmüllbehälter beschaffen Sie bitte im Handel und melden Sie bitte diese danach auf dem Rathaus zur Ausrüstung mit dem Elektronik-Chip an (Frau Hutter, Zimmer 2.4, Telefon 07306 / 96 96-31). In der Gemeinde sind nur Norm-Restmüllbehälter in den Größen 60 Liter, 80 Liter, 120 Liter und 240 Liter zulässig. Die Restmüllbehälter müssen mit Rollen und mit Griffen in 90 cm Höhe über dem Boden ausgestattet sein.

Für ausnahmsweise zusätzlich anfallenden Abfall sind Müllsäcke gegen eine Gebühr von 8,90 € pro Sack auf dem Rathaus erhältlich.


K

Kühl- und Gefriergeräte



Keine Abgabe beim Wertstoffhof.

Holsystem: durch die vom Alb-Donau-Kreis beauftragte Firma L+N Recycling GmbH in Günzburg. Nach Entrichtung der Transportgebühr von 8 € je Gerät beim Bürgerbüro im EG des Rathauses erfolgt die Aufnahme in den Tourenplan der Firma L + N.

Bringsystem: kostenlose Abgabe bei der Übergabestelle des Alb-Donau-Kreises bei der Fa. Braig in Ehingen-Berkach, Peter- und Paul-Weg 46. Öffnungszeiten:
Dienstag und Freitag von 12.00 bis 18.00 Uhr und Samstag von 8.00 Uhr bis 13.00 Uhr.
Dort werden auch Leuchtstoffröhren entgegengenommen.


M

Müllabfuhr / Hausmüll

Abfuhrtermin regelmäßig dienstags 14-täglich nach Terminkalender. Bereitstellung der Eimer bis 6.00 Uhr. Die Erfassung der Entleerungen erfolgt über einen Elektronik-Chip, der an den Abfallbehältern montiert ist.

Neue Restmüllbehälter beschaffen Sie bitte im Handel und melden Sie bitte diese danach auf dem Rathaus zur Ausrüstung mit dem Elektronik-Chip an (Frau Hutter, Zimmer 2.4, Telefon 07306 / 96 96-31). In der Gemeinde sind nur Norm-Restmüllbehälter in den Größen 60 Liter, 80 Liter, 120 Liter und 240 Liter zulässig. Die Restmüllbehälter müssen mit Rollen und mit Griffen in 90 cm Höhe über dem Boden ausgestattet sein.

Für ausnahmsweise zusätzlich anfallenden Abfall sind Müllsäcke gegen eine Gebühr von 8,90 € pro Sack auf dem Rathaus erhältlich.


O

Online-Fundgrube im Internet

Ein Service des Landratsamts Alb-Donau-Kreis

Was für den einen nutzlos geworden ist und nur noch Platz im Keller wegnimmt, ist für andere ein lang gesuchtes Fundstück. Alte Möbel, Porzellan oder andere Gegenstände, die für den Sperrmüll bestimmt sind, können in die Online-Fundgrube des Alb-Donau-Kreises (Sperrmüll-Börse) und damit ins Internet gestellt werden: http://www.alb-donau-kreis.de/fundgrube/index.html


P

Problemstoffe

Problemstoffe (Chemikalien aller Art, Laugen, flüssige lösungsmittelhaltige Farben und Lacke, Leuchtstoffröhren etc.) werden vom Alb-Donau-Kreis im Rahmen einer besonderen Problemstoffsammlung erfasst. Lösungsmittelfreie Farben und Lacke (eintrocknen lassen oder eindicken, z. B. mit Sägemehl) und eingetrocknete lösungsmittelhaltige Farben und Lacke werden über die Restmülltonne oder Sperrmüllabfuhr entsorgt.  Die Termine für die Problemstoffsammlung werden rechtzeitig im Terminkalender und im gemeindlichen Mitteilungsblatt bekannt gegeben.
Hinweise des Landratsamts Alb-Donau-Kreis zur Problemstoffsammlung (120 KiB)


S

Sperrmüll

Entsorgung zu den angegebenen Terminen im Hol- und Bringsystem.

Beim Holsystem ist die Bereitstellung von Sperrmüll unter Angabe der ungefähren Menge vorher auf dem Rathaus anzumelden. Der Sperrmüll ist auf dem Privatgrundstück bereitzuhalten. Die Entsorgungsgebühr beträgt 0,30 € je Kilogramm und 7,50 € je Anmeldung und Abholstelle und ist sofort in bar zu entrichten.

Beim Bringsystem ist der Sperrmüll zu dem in allen drei Ortsteilen an einem zentralen Ort  bereitstehenden Sperrmüllfahrzeug anzuliefern. Die Entsorgungsgebühr von 0,30 € je Kilogramm ist dabei sofort in bar zu entrichten. Sperrmüll kann auch im Müllheizkraftwerk Ulm-Donautal, Siemensstr.1 (Tel. 0731/94667-120) angeliefert werden: Mindestmenge 200 kg, bitte Personalausweis mitbringen.

Öffnungszeiten: Mo - Fr. 7.30 - 16.30 Uhr.
Auf der Deponie "Litzholz" werden nur noch Abfälle wie z. B. Schlämme, Aschen, Straßenkehricht, Weichasbest oder Sandfangrückstände angenommen.